Sieg auf ganzer Linie!? Sicher nicht!

Sieg auf ganzer Linie!? Sicher nicht!  Aber mit unseren Diskussionen und unseren fachlich- sachlichen Positionen konnten wir zumindest bei der Festlegung der neuen Abschusspläne des Staatsbetriebs Sachsenforst und bei der einen oder anderen Art der Jagdausübung im Landesforst Veränderungen erwirken.
(Bild von Jonny Lindner auf Pixabay)

weiter lesen ...

Langsames Sterben…..

Manchmal merkt man einen Verlust überhaupt nicht. Wir haben uns daran gewöhnt das die Frontscheiben unserer Autos auch nach langer Autobahnfahrt sauber bleiben.
(Bild „Wolf im Schafspelz“ von Sarah Richter auf Pixabay

weiter lesen ...

Waldbrand: Ein Funke genügt

20. Juni 2019 (DJV) Berlin
Das Risiko von Waldbränden steigt vor allem in Ostdeutschland zum Wochenende merklich an. Der Deutsche Jagdverband ruft Naturbesucher zu Sorgfalt auf: Offenes Feuer ist ebenso gefährlich wie heiße Katalysatoren von Autos.

weiter lesen ...

Rotwildstrecke in Sachsen – EINSPRUCH!

12. Juni 2019 (Präsidium LJVSN) Dresden
Ein Beitrag des Vizepräsidenten
des LJVSN – Einspruch!
Die Rotwildstrecke in Sachsen sank gemäß der zuletzt veröffentlichten Statistik zum Jagdjahr 2017/2018 in Sachsen von 4.251 auf 3.771 Stück. Nur bei Sachsenforst wird der Abschußplan exakt eingehalten und sogar noch der beantragte Nachschlag im Forstbezirk Neudorf auf den Punkt hin erfüllt.
(Bild von Free-Photos auf Pixabay)

weiter lesen ...

Fuchsjagd ist gut für die Artenvielfalt

06. Juni 2019 (DJV) Berlin
Anlässlich des Bundesjägertages veröffentlicht der DJV ein Papier mit Fakten zur Fuchsjagd. Grundlage sind ein Dutzend aktuelle Veröffentlichungen. Tierschützer behaupten regelmäßig: Die Natur regelt sich selbst. Das Fazit von Wissenschaftlern: Fuchs, Waschbär und andere Raubsäuger haben einen negativen Einfluss auf bedrohte Arten, Jagd hilft.

weiter lesen ...

Fachbeitrag von Adolf With & Rolf Kotzur

Erkenntnisse ostsächsischer Jäger zur Rückkehr der Wölfe unter besonderer Beachtung ihrer ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen sowie der zunehmenden Anforderungen an ein belastbares Monitoring.
(Bild von Jonny Lindner auf Pixabay)

weiter lesen ...