Alles was Recht ist

Das heute in Deutschland geltende Jagdrecht geht auf die Revolution von 1848 zurück und bestimmt, dass das Jagdrecht grundsätzlich dem Grundeigentümer zusteht. Es vermittelt die Befugnis, die in einem bestimmten Gebiet wild lebenden Tiere zu hegen, zu bejagen und sie sich anzueignen.

Die Jagd kann in Deutschland nur in Jagdbezirken ausgeübt werden, die eine bestimmte Mindestgröße haben. Entweder sind dies Eigenjagdbezirke, in denen mindestens 75 ha einer Person gehören müssen, oder es sind gemeinschaftliche Jagdbezirke, die im Freistaat Sachsen eine Mindestgröße von 250 ha haben müssen und die sich aus Grundeigentümern zusammensetzen, die jeweils weniger als 75 ha Land ihr Eigen nennen.

Bei der Ausübung der Jagd sind unzählige Vorschriften zu beachten. Exemplarisch sei hier nur das Bundesjagdgesetz (BJagdG), das Landesjagdgesetz (SächsLJagdG), das Waffengesetz (WaffG) und die in jedem Land unterschiedlichen Jagd- und Schonzeiten genannt.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Vorschriften, die zu beachten sind, z. B. aus dem Naturschutz, Landschaftsschutz und Tierschutz sowie dem Fleischhygienerecht, der Bundeswildschutzverordnung usw. Sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieser kleinen Einleitung bei Weitem überschreiten. Wer sich zum Jagdrecht weiter informieren möchte, kann dies auf folgender Seite tun: Deutscher Jagdverband.

Eine Übersicht über fast das gesamte Bundesrecht stellt die Bundesregierung in ihrem Internetportal Bundesregierung.de zur Verfügung. Das im Freistaat Sachsen geltende Landesrecht ist fast vollständig über das Portal der Sächsischen Staatsregierung Recht.Sachsen.de abrufbar.

Kostenlose Rechtsberatung für Mitglieder

Mitglieder des LJVSN e. V. können die telefonische Rechtsberatung durch Herrn Rechtsanwalt Ludwig Stetter an den folgenden Terminen (siehe Kalender) jeweils von 12.00 – 14.00 Uhr in Anspruch nehmen.

Rechtsanwalt Ludwig Stetter

Kanzlei Stetter & Kollegen
Curiestraße 3a, 09117 Chemnitz
Telefon: 0371 2612150

Termine ansehen
Rechtsberatung

Alle Beiträge zum Jagdrecht

  • Beitragsbild Standard
Der Fangschuss im Fokus des Gesetzes

5. Oktober 2022|

Von Rechtsanwalt Klaus Nieding und Rechtsanwalt Andreas Lang, Frankfurt am Main Der Normalfall scheint relativ unproblematisch zu sein: Ein Anruf Ende Mai um 23.00 Uhr beim Jagdausübungsberechtigten. An der Kreisstraße [...]

  • Beitragsbild Standard
Informationen und Handlungsempfehlungen des DJV zum EGMR-Urteil

5. Oktober 2022|

Derzeit keine Möglichkeit aus der Jagdgenossenschaft auszutreten / Zum Umgang mit entsprechenden Anträgen Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR) hat in manchen Revieren für große Unruhe gesorgt. Vereinzelt [...]

  • Beitragsbild Standard
Auslegungssache: neues Pflanzenschutzgesetz

5. Oktober 2022|

DJV empfiehlt Rücksprache mit dem zuständigen Landwirtschaftsamt Nach einer Änderung des Pflanzenschutzgesetzes ist die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zum Zwecke der Wildschadensverhütung ohne Sachkundenachweis möglich (§ 9 Abs. 5 PflSchG). Allerdings [...]

  • Beitragsbild Standard
Neue Sächsische Jagdverordnung

5. Oktober 2022|

In Ergänzung zu dem am 1. September 2012 in Kraft getretenen neuen Sächsischen Jagdgesetz hat nun auch die Sächsische Jagdverordnung mit Veröffentlichung im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt Rechtswirksamkeit erlangt. Link [...]

  • Beitragsbild Standard
Novellierung SächsLJagdG

5. Oktober 2022|

Den Gesetzestext des Gesetzes zur Neuregelung des Jagdgesetzes im Freistaat Sachsen in der neuen Fassung finden Sie hier: PDF herunterladen Geschäftsstelle