Wildunfälle in Deutschland

Aktuelle DJV-Statistik: Knapp 228.500 Wildunfälle im Jagdjahr 2016/17. Experten diskutieren auf einer Fachtagung von ADAC und DJV in Hannover über die Wirksamkeit von Präventionsmaßnahmen.

weiter lesen ...

Projekt Fellwechsel gestartet

Das von LJV Baden-Württemberg und DJV initiierte Projekt Fellwechsel ist in die erste Saison gestartet. Raubwildbälge können ab sofort für die Fellwechsel GmbH gesammelt werden. Die Verbände informieren, wie Jägerinnen und Jäger das Projekt unterstützen können.

weiter lesen ...

Elbvertiefung: Jagd auf Raubwild soll Vögel schützen

Im Klageverfahren um die Elbvertiefung haben die Jagdverbände erreicht, dass die vorgesehenen Maßnahmen um ein sinnvolles Prädatorenmanagement ergänzt werden. Erhebliche Einschränkungen der Jagd sollten im Planungsverfahren der Elbvertiefung als ausgleichende Naturschutzmaßnahmen deklariert werden. Mit dem erreichten Vergleich hat die Gegenseite eingeräumt, dass die Jagd auf Raubsäuger und Wildschweine für den Naturschutz unerlässlich ist.

weiter lesen ...

BfN: Wolf hat keine Scheu vor Menschen

DJV begrüßt offizielles Eingeständnis des amtlichen Naturschutzes und moniert gleichzeitig die kritiklose Grundhaltung gegenüber dem Fleischfresser. Das jetzt in „Natur und Landschaft“ veröffentlichte Handlungskonzept skizziert eine Bauernhofidylle, in der Wolf und Mensch auf engstem Raum friedlich nebeneinander leben. Ein steigendes Risiko von Übergriffen ist programmiert.

weiter lesen ...

5. Nord Bohemia Pokal

Mit 6 sehr gut vorbereiteten Hunden aus Deutschland ging es nach Böhmen zum 5.Nord Bohemia Pokal. Die Prüfung war als 2-tägige VGP (ohne Alterbegrenzung) mit dem Titel CACT unter 12 Hunden ausgeschrieben. Diese gemeinsame Veranstaltung zwischen dem tschechischen Jagdverband und dem Landesjagdverband Sachsen bringt Hundefreunde aus beiden Ländern zusammen. Gerichtet […]

weiter lesen ...

Gründung der Arbeitsgemeinschaft Stöberhundgruppen

Bei der Vorbereitung der Drückjagdsaison beginnen meist die ersten Gedanken hinsichtlich der Organisation der Treiberwehren und des Hundeeinsatzes. Oft sind Hundeführer mit geeigneten Hunde bereits ausgebucht und damit Mangelware. Da zum Stöbern alle Jagdhunderassen, welche mindestens eine Brauchbarkeit im Fach Stöbern haben, eingesetzt werden sollen und können, sind genügend Hunde […]

weiter lesen ...