Mit Fleischwurst und Pfefferbeißer gegen Corona-Krise

Paderborner Jäger spenden Fleisch von Reh und Wildschwein für Menschen in Not. Schon 2.500 kostenlose Mahlzeiten im Wert von 10.000 Euro wurden verteilt. (Berlin, 24. April 2020) Die Corona-Pandemie schränkt die übliche Grundversorgung für Bedürftige ein. Seit Beginn des Jagdjahres am 1. April 2020 unterstützt die Kreisjägerschaft Paderborn deshalb obdachlose, […]

weiter lesen ...

Corona-Krise: Verbot von Wildtierhandel wäre fatal

Die Tierrechtsszene instrumentalisiert die Corona-Pandemie um generelle Handelsverbote für Wildtiere zu fordern. Eine aktuelle Initiative ist im Europäischen Parlament gescheitert. CIC und DJV stellen fest, dass Pauschalverbote weder Menschen noch Wildtieren zugutekommen. (Berlin, 22. April 2020) Die Tierrechtsszene nutzt das Pandemiegeschehen als Vorwand, generelle Handelsverbote für Wildtiere zu fordern: Es […]

weiter lesen ...

DJV lehnt Rücknahme von Widersprüchen gegen die SVLFG ab

Die SVLFG fordert derzeit Revierinhaber auf, ihre Widersprüche gegen Beitragsbescheide zurückzunehmen. Der DJV rät davon ab. (Berlin, 17. April 2020) Zahlreiche Revierinhaber haben sich gegen überhöhte Beitragsforderungen der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gewehrt. Diese fordert nun dazu auf, Widersprüche gegen Bescheide zurückzunehmen. Der DJV rät hiervon ab […]

weiter lesen ...

Waldbrandgefahr jetzt hoch

Aufgrund anhaltender Trockenheit ist aktuell die Gefahr von Feuer im Wald hoch – besonders in Ostdeutschland. Der Deutsche Jagdverband gibt Tipps für einen unbeschwerten Aufenthalt. (Berlin, 17. April 2020) In der Corona-Krise sind Naherholungsgebiete sehr beliebt für einen Ausflug – mehr Menschen als sonst sind unterwegs. Das sonnige und trockene […]

weiter lesen ...

JGHV – Rücktritt des Beisitzers W. Schlecht

Pressemitteilung im April 2020 zu Rücktritt des Beisitzers W. Schlecht Rücktritt Wilfried Schlecht Beisitzer Wilfried Schlecht zurückgetreten Mit Wirkung zum 09.04.2020 ist Wilfried Schlecht als Beisitzer des JGHV-Präsidiums auf eigenen Wunsch zurückgetreten. Trotz bester Zusammenarbeit in fachlichen Bereichen gab es zwischen der Verbandsführung und Herrn Schlecht bezüglich der Geschäftsstelle sehr […]

weiter lesen ...

Bundesregierung bestätigt Notwendigkeit der Jagd

9. April 2020 (DJV) Berlin Bundesregierung: keine allgemeine Ausgangssperre für Jäger. Trotz Corona-Pandemie ist Jagd wichtig zum Schutz vor Wildschäden und der Afrikanischen Schweinepest. DJV erachtet Einreiseverbot für Jäger nach Mecklenburg-Vorpommern als rechtswidrig. Trotz Corona-Pandemie: Die Bundesregierung sieht eine Befreiung der Jäger von einer allgemeinen Ausgangssperre als gerechtfertigt an. In […]

weiter lesen ...

Tipps für die Zecken-Zeit

Die Temperaturen steigen und damit das Risiko eines Zeckenbisses. Die Blutsauger lauern jetzt in Parks und Gärten. Sie können Krankheiten übertragen. Kein Grund, die Natur zu meiden. Der DJV gibt wichtige Hinweise. (Berlin, 06. April 2020) Zecken lieben es schattig und feucht – beispielsweise in Gebüschen oder ungemähten Flächen. Sie kommen in […]

weiter lesen ...

Kitzrettung in Zeiten der Corona-Krise?

In der Landwirtschaft steht die Frühjahrsmahd an. Gemeinschaftliche Kitzrettung ist aufgrund der Kontaktverbote nur eingeschränkt möglich. DJV und Norddeutsche Wildtierrettung geben Tipps, was trotzdem getan werden kann, um Kitze vor dem Mähtod zu bewahren. (Berlin, 03. April 2020) Das neue Jagdjahr hat begonnen, die Brut- und Setzzeit ist bereits in […]

weiter lesen ...

Leichter Aufwärtstrend für den Feldhasen

12 Feldhasen pro Quadratkilometer haben Jäger 2019 durchschnittlich in Deutschland gezählt. Die meisten leben im Nordwestdeutschen Tiefland: 17 pro Quadratkilometer. Die größte Steigerung gab es im Südwestdeutschen Mittelgebirge: plus zwei Tiere gegenüber 2018. (Berlin, 3. April 2020) Trocken und warm: 2019 war ein gutes Jahr für den Feldhasen mit Zuwächsen […]

weiter lesen ...

Minister Backhaus macht Grenzen dicht für Jäger

LJV und DJV stellen klar: Jagd ist kein Tourismus. Jäger sollten trotz Corona-Krise von Beschränkungen ausgenommen werden. Sie verhindern Wildschäden auf Feldern. Verstärkte Wildschweinjagd ist notwendig wegen der drohenden Afrikanischen Schweinepest. (Berlin, 26. März 2020) Mecklenburg-Vorpommern plant ein komplettes Einreiseverbot für Jäger, die ihren ersten Wohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern haben. […]

weiter lesen ...

Zeitumstellung erhöht Wildunfall-Risiko

Im Frühjahr herrscht Hochbetrieb in Wald und Flur: Das erste Grün lockt Pflanzenfresser wie das Reh. Die Folge: mehr Wildunfälle. Aktuelle Zahlen zeigen: Im April und Mai kracht es am meisten. DJV gibt 10 Tipps für den Ernstfall. (Berlin, 26. März 2020) Am kommenden Sonntag (29. März 2020) werden die […]

weiter lesen ...

Gemeinsam für einen klimastabilen Wald

Internationaler Tag des Waldes: Jäger sind Partner der Waldbauern. Der notwendige Waldumbau erfordert verstärkte Bejagung in den Aufforstungsflächen. Und intensive Pflege der Jungpflanzen. Artenvielfalt muss Pflanzen und Tiere umfassen, fordert der DJV. (Berlin, 20. März 2020) Anlässlich des Internationalen Tages des Waldes am kommenden Samstag macht der Deutsche Jagdverband (DJV) […]

weiter lesen ...

Coronavirus: Jagdhund und Reh sind kein Risiko

Haus- und heimische Wildtiere können das Coronavirus (SARS-CoV-2) nicht auf Menschen übertragen. Ebenso wenig kann der Mensch Tiere anstecken. Experten empfehlen trotzdem regelmäßiges Händewaschen. (Berlin, 20. März 2020) Auf Anfrage des Deutschen Jagdverbandes (DJV) teilte das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) mit: Menschen können sich nach aktuellem Wissensstand nicht über Haus- oder Wildtiere […]

weiter lesen ...

Jagdausübung in Zeiten COVID-19 (BJV)

Die verantwortungsbewusste Jägerschaft in Bayern ist vor die Frage gestellt, ob und wie die Jagdausübung unter derzeitigen Umständen der Allgemeinverfügung der Bay. Staatsregierung oder gar im Falle einer Verschärfung in Richtung einer „Ausgangssperre“ durchzuführen ist oder nicht. Näheres erfahren Sie hier:

weiter lesen ...

Beiträge für Jagden zur Berufsgenossenschaft

Kassel, den 15. November 2019 Im August berichtete die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) über das Urteil des Bundessozialgerichtes (BSG) nach dem unter bestimmten Voraussetzungen nicht jedes einzelne Jagdrevier in der Unfallversicherung als eigenes Jagdunternehmen betrachtet werden muss, sondern auch mehrere Jagdunternehmen gemeinsam veranlagt werden können. Das schriftliche […]

weiter lesen ...