Vortragsreihe zu Wildtier-Mensch-Konflikten startet

DJV lädt von Februar bis April 2022 ein zum Online-Dialog mit Experten. Ziel ist es, aktuelles Fachwissen bekannter zu machen. Zielgruppe sind Entscheidungsträger und Praktiker gleichermaßen.

(Berlin, 4. Januar 2022) Wildtiere und Mensch – Spannungsfelder und Lösungswege: Am 14. Februar 2022 startet der Deutsche Jagdverband (DJV) mit einer 3-teiligen Online-Vortragsreihe rund um Wildtier-Mensch-Konflikte. Den Auftakt bildet das Thema “Verhütung und Bewertung von Wildschäden”, unter anderem mit Dr. Rudi Suchant von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg.

Im März 2022 folgt eine weitere Online-Veranstaltung: Professor Niko Balkenhol von der Universität Göttingen gibt Einblicke in neue Forschungsergebnisse zur genetischen Verarmung beim Rotwild durch Verinselung. Professor Klaus Hackländer von der Universität für Bodenkultur Wien wird im April 2022 das Konzept der Wildökologischen Raumplanung erläutern.

Die drei Online-Veranstaltungen finden in der Zeit von 15 bis 17 Uhr statt. Im Anschluss an jeweils zwei Fachvorträge können Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Fragen an die Experten richten. Ziel der Vortragsreihe ist es, Fachwissen einem größeren Publikum zugänglich zu machen und Lösungswege für Wildtier-Mensch-Konflikte zu skizzieren. Der DJV will den Dialog zwischen Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und Praktikern fördern. Ab 13. Januar 2022 ist eine Anmeldung im Internet möglich: www.jagdverband.de/online-akademie.
DJV-Online-Vortragsreihe nimmt in drei Teilen Wildtier-Mensch-Konflikte in den Fokus.
Quelle: Kauer/DJV
Veröffentlicht in Allgemeine Themen.