Afrikanische Schweinepest: „Weiße Zone“ um erstes Kerngebiet wird eingerichtet


Bau von festen Zäunen um „weiße Zone“ in Landkreisen OderSpree, Spree-Neiße und Dahme-Spreewald – Land trägt Kosten


Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ins Landesinnere verhindern: Im Rahmen der Strategie des Landes Brandenburg zur Bekämpfung
der ASP wird eine sogenannte „weiße Zone“ um das erste Kerngebiet „Sembten/Neuzelle“ eingerichtet. Bei der „weißen Zone“ handelt es sich um einen
circa fünf Kilometer breiten Streifen, der das Kerngebiet wie ein Halbkreis auf
dem Gebiet der Landkreise Oder-Spree, Spree-Neiße und Dahme-Spreewald
umschließt. Dieser Streifen hat eine Fläche von rund 285 Quadratkilometern
und wird mit zwei festen Zaun-Reihen – einem äußeren und einem inneren
Zaun – gesichert. Parallel wird an der brandenburgisch-polnischen Seite entlang Oder und Neiße zur Gefahrenabwehr ebenfalls ein fester Wildschutzzaun gebaut.

[…]

Veröffentlicht in Allgemeine Themen und verschlagwortet mit .