Bunte Biomasse: Blühflächen statt Mais

Für mehr Artenvielfalt: 50 Hektar mehrjährige Wildpflanzenmischungen ersetzen jetzt im Kreis Paderborn Mais für die Biogasproduktion. Deutschlandweit sollen es 500 Hektar werden. Das Ziel wird voraussichtlich bereits 2021 erreicht. 
(Berlin 17. Juli 2020) Das Projekt Bunte Biomasse wächst weiter: Der Landkreis Paderborn stellt jetzt Gelder bereit, damit 50 Hektar mehrjährige, ertragreiche Wildpflanzenmischungen für die Biogasproduktion angebaut werden. Teilnehmende Landwirte aus dem Kreis Paderborn erhalten eine Ausgleichszahlung, um den geringeren Biogas-Ertrag der Wildpflanzen gegenüber Mais zu kompensieren. Die Laufzeit beträgt drei Jahre. 

Insgesamt wollen Veolia Stiftung, Deutsche Wildtier Stiftung und Deutscher Jagdverband gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bis 2024 deutschlandweit 500 Hektar Mais ersetzen. Dieses Ziel wird voraussichtlich bereits 2021 erreicht: Seit dem Startjahr 2019 haben schon 90 landwirtschaftliche Betriebe in sechs Bundesländern insgesamt mehr als 300 Hektar Blühflächen angelegt. Davon profitieren Insekten und Feldvögel gleichermaßen. Unternehmen wie Fendt und Sauer & Sohn, Jägerschaften, Kommunen sowie Einzelpersonen haben Geld zur Verfügung gestellt. Die Nachfrage von Landwirten ist weiterhin groß, Mais für die Biogas-Produktion durch Wildpflanzen zu ersetzen. 

Weitere Informationen zum Projekt Bunte Biomasse gibt es hier im Internet. Kontakt beim DJV: Ansgar Aundrup (a.aundrup@jagdverband.de

Kurzinfo zum Projekt Bunte Biomasse

Die Artenvielfalt hat in der Kulturlandschaft drastisch abgenommen. Veolia Stiftung, Deutsche Wildtier Stiftung und Deutscher Jagdverband setzen sich für mehr Biodiversität in der Feldflur ein: Mehrjährige und ertragreiche Wildpflanzenmischungen ersetzen Mais für die Biomasseproduktion. Im Winter bieten diese ausreichend Nahrung und Deckung für das Niederwild. Im Frühjahr profitieren auch Bodenbrüter. Das Blütenangebot lockt zudem zahlreiche Insekten an. Teilnehmende Landwirte erhalten einen monetären Ausgleich für Deckungsbeitragsverluste und kostenlose Beratung zu Anbau, Pflege und Ernte der Wildpflanzen
Veröffentlicht in Deutscher Jagdverband e. V., Pressemitteilungen.