„Auf der Festung Königstein…“

Was für ein Tag! Die ca. 260 Jagdhörner, die am 23. Juni 2013 auf der Festung Königstein erschallten, schafften es nicht nur, Wolken und Regen zu vertreiben, sondern auch für anhaltend gute Stimmung bei den fast 2.000 Besuchern und glückliche Gesichter bei den Organisatoren zu sorgen.

Eindrucksvoller konnte ein Jubiläum, wie das 10. Landestreffen der sächsischen Jagdhornbläser, nicht begangen werden. Zwar kamen 27 Bläsergruppen, statt angemeldeter 29, dennoch war es mit Abstand die größte Teilnehmerzahl, die wir bisher bei unseren Landesbläserveranstaltungen begrüßen konnten. Erstmalig waren auch Gruppen aus mehreren Bundesländern und Nachbarstaaten dabei. Die Bläsergruppen aus Bayern, Brandenburg, Thüringen, aus der Tschechischen und der Slowakischen Republik bereicherten die Veranstaltung und trugen zu ihrer musikalisch hohen Qualität bei. Viele Leckerbissen wurden geboten. Einer der zahlreichen Höhepunkte war die Premiere einer extra für den Tag von Bernd Neffe komponierten Variation des Liedes „Auf der Festung Königstein“, welches gemeinsam von Hörnern der Stimmung B und Es geblasen werden kann. Vorgetragen wurde es von der Gruppe GeiGauLau – einer sehr freundschaftlichen Verbindung der Bläsergruppen Geierswalde, Gaußig und Lausitzer Hörnergruß.

Gänsehaut erfasste einen, wenn man der völlig anderen Art der Gruppen aus Tschechien und der Slowakei im Umgang mit dem Horn lauschte – fantastische Musik. Einen Klangkontrast dazu bildeten die Parforcehornklänge u. a. der Bläsergruppen Taucha, Moritzburg und der Brandenburgischen Parforcehornbläser –ebenso fantastische Musik. Eine etwas andere Art, das Parforcehorn zu spielen haben die Bläsergruppen Geierswalde, Thüringer Jagdhornbläser und die Gaußiger – nicht minder schön. Die Bläsergruppen, die das Fürst-Pless-Horn mit und ohne Ventile bevorzugen oder gemischt mit Parforcehörnern und Waldhörnern der Stimmung B spielen überzeugten ebenfalls. Unbedingt hervorgehoben werden muss auch der Auftritt unserer jüngsten Jagdhornbläser aus Geierswalde, Hainichen und der Oberlausitz. Kurzum, für jeden Geschmack war etwas dabei. Die Vorstellung von Jagdhunden und Falknern mit ihren Greifen bereicherte das Programm. Wunderschön war auch, dass Hörner in verschiedenen Winkeln des Festungsgeländes erschallten.

Doch war allen, Besuchern wie Bläsern bewusst, dass wenige Tage zuvor die Stadt Königstein durch das Hochwasser der Elbe erneut schwer getroffen wurde. Der Landesjagdverband Sachsen e. V. nahm dies zum Anlass und verband mit dem Treffen vor Ort eine Spendenaktion zu Gunsten der betroffenen Einwohner der Stadt Königstein. Knut Falkenberg, Präsident unseres Verbandes, konnte im Rahmen des Abschlusskonzertes Herrn Frieder Haase, dem Bürgermeister der Stadt Königstein, einen Scheck über 900,00 € gesammelter Spenden übergeben. Dank gilt allen Spendern.

Schließlich bleibt zu danken den mitgereisten Ausstellern. Die HSM Herman Schmidt Metallblasinstrumentenbau und der Mundstückspezialist Chr. Schmidt aus Markneukirchen, die Natur- und Jagdmotivstickerei Erhardt aus Rebesgrün, das Autohaus Schulze aus Pirna und der Landesverband Sächsischer Teckelklub e.V. im Deutschen Teckelklub 1888 e.V. bereicherten mit Ihrer Präsenz die Angebote. Sehr gut besucht war auch der kleine Stand unseres Landesjagdverbandes. Für das Landesbläsertreffen hat der Staatsbetrieb Sachsenforst Mittel aus der sächsischen Jagdabgabe bereits gestellt.

Zum Schluss danke ich besonders dem Team der Festung Königstein gGmbH für die wunderbare Kulisse, die Gastfreundschaft und die unkomplizierte Unterstützung, insbesondere durch Therése Stoll., die u. a. am Tag zuvor auch das Tagesseminar für Jagdhornbläser leitete. Vielleicht kommen wir mal wieder auf die Festung Königstein.

Andrea Ende
Präsidiumsmitglied

Posted in Jagdhornblasen, Veranstaltungen im LJVSN and tagged .