Jagd-Unfallversicherung

Exklusive Jagd-Unfallversicherung für Mitglieder des LJV Sachsen

Sehr geehrte Mitglieder,
liebe Jägerinnen und Jäger,

als Mitglied des LJVSN haben Sie neben die Möglichkeit ebenfalls über ein Rahmenabkommen des LJVSN mit der Gothaer Versicherung eine Jagd-Unfallversicherung abzuschließen. Versicherungssummen, Leistungen und Beiträge können Sie untenstehendem Antragsformular entnehmen. Der Versicherungsschutz umfasst Unfälle weltweit während der Ausübung jeder berechtigten jagdlichen Tätigkeit.

Eingeschlossen sind Unfälle:

  • bei Ausübung des Jagdschutzes, Abrichten und Führen von Jagdhunden und bei allen Tätigkeiten, die unmittelbar in Zusammenhang mit der Pflege des Jagdreviers stehen (Hochsitzbau, Pirschgänge, Fütterung, usw.)
  • bei der anerkannten Ausbildung zum Erwerb des Jagdscheines
  • beim jagdlichen Übungs- und Preisschießen und bei der Teilnahme an anerkannten Jagdhundeprüfungen
  • auf dem direkten Weg zum oder vom Jagdrevier und von den vorerwähnten Schießübungen und Prüfungen
  • beim Reinigen von Jagdwaffen, vorausgesetzt, dass die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

Unter den Versicherungsschutz dieser Jagd-Unfallversicherung fällt auch eine Parasitose durch den kleinen Fuchsbandwurm. Als Zeitpunkt des Eintritts des Versicherungsfalles gilt die erstmalige Feststellung von Antikörpern gegen den kleinen Fuchsbandwurm im Blut der versicherten Person während der Wirkung des Vertrages. Ist der Versicherungsfall eingetreten, so leistet die Gothaer 25.000 € für den Invaliditätsfall und 5.000 € für den Todesfall.

LJV Sachsen

Antrag des Exklusiv-Angebotes der Gothaer Versicherung für Mitglieder des LJV Sachsen

Besondere Bedingungen exklusiv für Mitglieder des LJV Sachsen

Kundeninfo der Gothaer Versicherung zur Unfallversicherung

Fragen zum Abschluss eines Vertrages beantwortet die Geschäftsstelle oder der Servicebereich Jagd der Gothaer Allgemeine Versicherung AG unter den nachstehenden Kontaktdaten:

Ihre Ansprechpartner in Versicherungsfragen zu den Gruppen- und Rahmenverträgen des Landesjagdverbandes Sachsen e. V.

Postanschrift:
Gothaer Allgemeine Versicherung AG, 50969 Köln

Antrags- und Vertragsbearbeitung

Dr. Dirk van der Sant (Teamleiter Servicebereich Jagd)
Tel: 0551 701-54265
Fax: 0551 701-964265
Mobil: 0160-8895836
E-Mail

Die Kolleginnen und Kollegen von Herrn Dr. van der Sant erreichen sie wie folgt:

Servicebereich Jagd
Tel: 0551 701-54392
Fax: 0551 701-964392
E-Mail

Schadenbearbeitung Jagd-Haftpflicht- sowie Hunde-Unfallversicherung und Versicherung für Nachsuchengespanne

Martin Baumann
Tel: 0551 701-54396
Fax: 0551 701-964396
E-Mail

Matthias Günther
Tel: 0551 701-54273
Fax: 0551 701-964273
E-Mail

Die Kolleginnen und Kollegen von Herrn Baumann und Herrn Günther erreichen Sie wie folgt:

Servicebereich Schaden
Tel: 0551 701-54267
Fax: 0551 701-964267
E-Mail

Schadenbearbeitung Jagd-Unfallversicherung

(Unfallschäden am Mensch)

Nicole Behrning-Schneider
Tel: 0221 308-33165
Fax: 0221 308-953165
E-Mail

Daniel Bohn
Tel: 0221 308-31582
Fax: 0221 308-33197
E-Mail

Hilfe im Wald: Gothaer fördert Rettungs-App

  • App weißt Weg zu Rettungspunkten
  • Kein Handynetz nötig dank GPS
  • Sicherheit für Freizeit und Beruf

Köln, Februar 2016 – Ob Jogger, Reiter, Hunde-Besitzer, Waldarbeiter, Förster oder Jäger, sie alle sind im Wald unterwegs und das oft alleine. Bei einem Unfall ist der Verletzte daher komplett auf sein Mobiltelefon angewiesen – und kann nur auf Empfang hoffen. Zusätzlich muss der genaue Standort den Rettungskräften geschildert werden, im Walddickicht nicht ganz einfach. Für diese Probleme soll eine App Abhilfe schaffen: Entwickelt wurde „Hilfe im Wald“ von INTEND Geoinformatik. Damit sie aber weiter kostenfrei und aktuell angeboten werden kann, unterstützt die Gothaer zusammen mit Fjällräven, einem schwedischen Hersteller von Outdoor-Kleidung sowie dem Forst- und Jagdausrüster Grube die Weiterentwicklung der Applikation.

Rettung auch ohne Handynetz
Auch wenn am Unfallort kein Handynetz zu erreichen ist, kann mit der App „Hilfe im Wald“ per GPS der eigene Standort und der direkte Weg zu dem auf dem Handy gespeicherten Rettungspunkten ausgemacht werden. Dort ist auf jeden Fall Telefonkontakt möglich. Diese über 50.000 vereinbarten und fest markierten Punkte sind auch bei den Rettungsdiensten hinterlegt. In einem Notfall weiß Feuerwehr und Co deshalb auch genau, wo sie zur Rettung hin müssen. Solche Stationen gibt es in allen Bundesländern und täglich kommen neue hinzu. Die Rettungspunkte sind dann mithilfe ihrer Koordinaten wahlweise mit einem Luftbild oder einer topografischen Karte als Hintergrund gespeichert.

Im Wald: Sicherheit für alle
Die Anwendungsbereiche der App sind vielfältig: Ein Fokus sind all diejenige, die sich professionell im Wald bewegen, beispielsweise Forstwirte, Inspektionsbeamte, Waldbesitzer, Jäger oder Holztransporteure. Mit der Übersicht über die Rettungspunkte kann die App die Planung und Vorbereitung aller Arbeiten im Wald unterstützen. Zusätzlich spricht die Anwendung zum einen Spaziergänger oder Hundebesitzer im Freizeitbereich an, zum anderen verhilft sie auch Reitern, Mountain-Bikern oder Joggern zu mehr Sicherheit beim Sport.

„Durch die App kann die Schwere von Unfällen deutlich reduziert werden, da der Verletzte schneller Hilfe erhält. Damit weitere Rettungspunkte hinzugefügt werden und die App weiterhin kostenfrei jedem zugänglich gemacht werden kann, freuen wir uns von der Gothaer Fachabteilung Jagd & Wald, die Weiterentwicklung der App unterstützen zu können.“, erklärt Dr. Dirk van der Sant, Direktionsbeauftragter des Bereichs Jagdversicherungen bei der Gothaer Versicherung.

Die App gibt es bisher für die Betriebssysteme Android und Windows Phone, demnächst auch für das iPhone unter: http://www.intend.de/produkte/hilfe-im-wald/

Ihr Ansprechpartner
Katharina Bartsch
Presse und Unternehmenskommunikation
Telefon: 0221/ 308-34532, Telefax: 0221/ 308-34530
Gothaer Konzern
Gothaer Allee 1, 50969 Köln

Die Gothaer im Internet
www.gothaer.de
www.facebook.com/gothaer
www.twitter.com/gothaer
www.youtube.com/mygothaer
www.gothaer2know.de

Nachtrag vom 29.02.2016:

Rettungspunkte wurden uns bisher von allen Landesforstbetrieben mit Ausnahme von

  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Thüringen
  • Sachen
    zur Verfügung gestellt.
    Mecklenburg-Vorpommern wird seine Rettungspunkte 2017 zur Verfügung stellen. In Sachsen wird derzeit darüber beraten, ob man die Rettungspunkte für die App frei gibt.
    Als einziges Bundesland hat sich Thüringen Forst nicht bereit erklärt, Rettungspunkte zur Verfügung zu stellen.
    Derzeit sind über 50.000 Rettungspunkte von den nachstehenden Datenlieferanten in der App offline enthalten, d.h. Sie können auf die Daten auch zugreifen, wenn Sie im Wald keine GSM (Telefon) haben:

Bayerische Staatsforsten
Bayerisches Staatsministerium
Baden-Württemberg, Landesforsten
Brandenburg, Landesforsten
Hessen, Landesforstem
Niedersachsen, Landesforsten
Nordrhein-Westfalen, Landesforsten
Rheinland-Pfalz, Landesforsten
Saarland, Landesforsten
Sachsen-Anhalt, Landesforsten
Schleswig-holstein, Landesforsten
Landwirtschaftskammer Niedersachsens, FA Weser Ems
Aschaffenburg
Bad Honnef
Bonn
Cuxhaven
Frankfurt a. M.
Hagen
Königswinter
Lauenburg
Lübeck
Meschede
Monschau
Remscheid
Wiesbaden
Bielefeld
Freiwillige Feuerwehr Rheinbach LG Neukirchen

Herzoglich Oldenburgische Verwaltung
RWE: Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG
Sauerland Tourismus