Weidgerechtigkeit

Der Begriff Weidgerechtigkeit ist nicht formal rechtlich definiert. Die Weidgerechtigkeit beinhaltet Normen und Verhaltensweisen der Jäger gegenüber den frei lebenden Tieren, der Natur und auch unter der Jägerschaft selbst. Sie sind stets von einer hohen Achtung gegenüber dem Wild als auch gegenüber anderen Jägern gekennzeichnet.
Weidgerechtigkeit geht über gesetzliche Normen hinaus. Nichteinhaltung dieser ethischen und ästhetischen Ansprüche wird von der Jägerschaft verurteilt und je nach Vergehen werden diese, z. B. durch ein Jagdgericht nach Gesellschaftsjagden, geahndet. Dabei ist neben dem Unterhaltungswert die erzieherische Wirkung nicht zu unterschätzen.

„Weidgerecht jagen, heißt verantwortlich jagen:

  • verantwortlich gegenüber dem Wild als lebendem Wesen,
  • verantwortlich gegenüber dem Wald, der von unserem Wild belebt ist,
  • verantwortlich unserem deutschen Volk, das uns Wald und Wild als wertvollstes Gut der Jagd anvertraut hat.“