Jagdhundeanschaffung

“Jagd ohne Hund ist Schund” sagt ein altes Jägersprichwort. Genauso wichtig wie die Entscheidung einen Jagdhund anzuschaffen, ist jedoch die Auswahl der richtigen Jagdhunderasse, damit später keine Enttäuschung der einstmals großen Begeisterung für den vierbeinigen Jagdkameraden Platz macht. Neben den eigenen Revierverhältnissen und dem geplanten Einsatzzweck sind weitere Faktoren für die Kaufentscheidung maßgebend wie z.B. Temperament des Hundes, welches nicht im Widerspruch zu dem des späteren Führers stehen sollte, Unterbringungsmöglichkeiten und davon auch abgeleitet die Hundegröße, Rüde oder Hündin und natürlich die persönliche Vorliebe für diese oder jene Rasse um nur einige wichtige Kriterien zu nennen.

Die Erfahrung zeigt jedoch auch, dass nur eine konsequente Zuchtplanung und -kontrolle entsprechend den unterschiedlichen Einsatzzwecken für unsere Jagdhunde die Leistung garantiert, die wir von unserem zukünftigen Jagdhund erwarten. Deshalb ist es wichtig, den Jagdhund nicht bei einem Hundehändler “um die Ecke” oder auf Verkaufsmessen und dgl. zu erwerben, sondern immer über einen anerkannten Zuchtverein für die jeweilige Rasse. Dieser stellt dann den Kontakt zu einem Züchter seines Verbandes her und der Interessent kann dort in Ruhe und mit fachlicher Beratung seinen Welpen auswählen.

Wer keine Zeit oder Möglichkeit hat seinen Jagdhund als Welpen zu kaufen und selbst auszubilden, der sollte sich ebenfalls vertrauensvoll an einen Zuchtverein wenden, denn es besteht auch die Möglichkeit von erfahrenen Hundeführern fertig ausgebildete Jagdhunde zu erwerben.

Schauen Sie bei Interesse am Kauf eines Jagdhundes auf die in der Rubrik “Ansprechpartner”aufgeführten Kontaktadressen und wählen den für Ihren jeweiligen Wohnort oder das Jagdgebiet am nächsten ansässigen Obmann für Hundewesen der jeweiligen Jägervereinigung aus. Er wird Sie zu allen Fragen fach-und sachkundig beraten.