Lernort Natur

Lernort Natur

logo

Lernort Natur ist eine Initiative des Deutschen Jagdschutz-Verbandes, die 1991 begann und auf die Bildung der jungen Generation durch die Jägerschaft ausgerichtet ist.
Mit Lernort Natur hat die Jägerschaft die Möglichkeit, ihre umfangreichen Kenntnisse zu Flora und Fauna sowie Jagd und Naturschutz an Kindergartenkinder, Schulkinder und Jugendliche weiterzugeben. Es wird vermittelt, dass nachhaltige Nutzung der Natur und Naturschutz nicht im Widerspruch stehen, sondern wie bei der Jagd sogar voneinander abhängig sind.

Erlebnisorientiertes Handeln durch Natur erleben, wahrnehmen und begreifen hat einen hohen Lerneffekt. Durch die Waldpädagogik werden Schüler aktiv in den Lernprozess mit einbezogen. Das Ziel der Umweltbildung soll ein verantwortungsbewusstes Verhältnis zur Natur und ein daraus resultierendes Handeln sein.

Ausleihe Lernort-Natur-Koffer

Lernort Natur

Aktuell sind beide Lernort-Natur-Koffer des Landesjagdverbandes inder Geschäftsstelle vorrätig. Diese können ab sofort ausgeliehen werden.
In den Lernort-Natur-Koffern befinden sich:

* Augenbinden
* Becherlupen
* 6 Fellstücke
* Fernglas
* Bestimmungsheftchen (Bäume, Sträucher, Vögel, Fährten, u. Ä.)
* Infoheftchen (z. B. Feldhamster (Wildtier des Jahres 2016), Grauwolf, …)
* Waldquiz
* Stundenpläne
* Spiel “Abenteuer Pirsch”
* jede Menge diverser Broschüren

Umweltbildungsangebote der Jägerschaft im Freistaat Sachsen

Waldjugendspiele, Jagdsafari, Projekttage, Projektwochen, Reviergänge, Walderlebnis- und Naturspiele, Fährtenkunde, Zusammenhänge der Natur, Verhalten in der Natur, Waldgebote, Wildbeobachtungen usw.
Ansprechpartner sind die Jäger vor Ort der jeweiligen Jägervereinigungen.

 

Lehrmaterialien für Schulen, Literaturliste für Umweltbildung und Waldpädagogik, Lernort-Natur-Werbematerial, Spiele zur Naturerziehung

Als besondere Arbeitsgrundlage ist das Handbuch Lernort Natur aus der Praxis für die Praxis vom Deutschen Jagdschutz-Verband e. V. zu empfehlen. Ein Leitfaden für Jägerinnen und Jäger sowie für Engagierte im Bereich der Natur- und Umweltpädagogik mit hervorragenden Anregungen für weitere Aktivitäten.

Bestellmöglichkeiten:
DJV-Service und Marketing GmbH
Niebuhrstraße 16 C
53113 Bonn
www.djv-service.de
oder direkt über die Geschäftsstelle des Landesjagdverbandes Sachsen.

“Lernort Natur Koffer” übergeben

Von links nach rechts: Frau Ute Lorenz, Projektverantwortliche, Herr Dr. Thomas Rincke, Vizepräsident Landesjagdverband Sachsen, Frau Bärbel May, Schulleiterin

Die Grundschule Bannewitz ist eine der wenigen Schulen in Sachsen, die sich über den Lernort Natur Koffer freuen kann. Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres übergab Dr. Thomas Rincke der Schulleiterin der Grundschule Bannewitz, Frau Bärbel May, und der projektverantwortlichen Klassenlehrerin, Frau Ute Lorenz, den Themenkoffer für den Sachkundeunterricht. Der Koffer beinhaltet Material für einen erlebnisorientierten Unterricht, der die Vermittlung von Bildungsinhalten mit der spielerischen Entdeckung der heimischen Natur vor der Haustür verbindet.

Die Jägerstiftung “natur+mensch” hatte das Kofferprojekt entwickelt, um Kinder wieder näher an die Natur heranzuführen. Durch Naturerlebnisse sollen Jungen und Mädchen eine lebendige Beziehung zur Natur aufbauen, was eine wichtige Grundlage für einen funktionierenden Naturschutz in der Zukunft ist. Der Koffer enthält u.a. Becherlupen, Augenbinden, Tastfelle verschiedener Wildtiere, Bestimmungshefte, Naturführer, Waldspielideen und vieles mehr. Die zuständige Projektlehrerin wird von der Stiftung eigens für den Unterricht geschult.

Bislang wurden ca. 1.400 Koffer an Grundschulen in Deutschland übergeben, die meist aus Spenden der örtlichen Jägerschaft finanziert wurden. Ein Koffer kostet 400,00 Euro und Dr. Rincke, der auch Vizepräsident des Landesjagdverbandes Sachsen ist, hatte im Sommer seine Geburtstagsgäste gebeten, von Geschenken abzusehen und stattdessen für das Kofferprojekt zu spenden. So kamen schnell die nötigen 400,00 Euro zusammen.

Dr. Rincke hofft, dass sein Beispiel Schule machen wird und auch andere Grundschulen in Sachsen bald an dem Kofferprojekt teilnehmen können.

Nähere Informationen zum Projekt: www.stiftung-natur-mensch.de

Meinungen der Kinder zu “Lernort Natur”

Schreiben vom 1. Dezember 2008 der Grundschule Zug/Freiberg an den Landesjagdverband Sachsen:

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Klasse 4 der Grundschule Zug / Freiberg beschäftigte sich Anfang November besonders mit dem Thema “Wald”. Herr Köhler und seine Mitarbeiterin vom Kreisjagdverband Freiberg haben uns am 6.11.2008 einen interessanten Einblick in das Leben der Tiere des Waldes gegeben.

Hier einige Meinungen der Schüler dazu:
Ich fand es gut, weil es sehr interessant war. Gut war, dass Herr Köhler so viel zum Zeigen z. B.: einen Marderhund und zwei Straßenwarngeräte mit hatte. Es war sehr lehrreich. Ich wusste auch nicht, dass ein Wildschwein einen Bauch eines Jagdhundes aufschlitzen kann.
Anna

Am 6. 11.2008 war ein Jäger bei uns. Er hat uns viel über den Wald und über die Tiere im Wald erzählt. Der Jäger hatte auch große Karten über Tiere mit. Dort steht auch drauf, was sie fressen. Sogar ausgestopfte Tiere hatte er mit. Am besten hat mir der Kopf eines Wildschweines gefallen.
Anne

Ich fand es interessant, weil ich jetzt mehr über Wildschweine weiß. Ich wusste noch gar nicht, dass es weißes Puder gibt, um die Rehe daran zu hindern, die Kronen von jungen Bäumen zu fressen. Ich fand noch toll, dass der Jäger ausgestopfte Tiere mit hatte, weil ich solche noch nie gesehen habe.
Dario

Ich fand den Jäger gut, weil er schöne Beispiele nennen konnte und gut erzählen konnte. Für mich war interessant, was der Dachs alles frisst, die Straßenwarngeräte und wie der Steinmarder aussieht.
Laura

Mir hat es sehr gut gefallen, weil Her Köhler viel über den Marder erzählt hat und ich finde den Marder sehr interessant. Ich fand noch toll, dass er uns viel erklärt hat und wir durften ihm dann Fragen stellen.
Paul

Er hat uns viel über die Wildtiere erklärt und ausgestopfte Tiere mitgebracht, z. B. einen Marder, Krallen von einem Wildschwein und einen Fasan. Interessant waren die Pfosten, die wilde Tiere von der Straße fernhalten. Ich fand toll, wie er uns alles erklärt hat und dass er uns einen Flyer mitgebracht hat.
Julius

Bei uns in der Klasse 4 war der Jäger Herr Köhler. Er hat uns viel über die Tiere des Waldes erzählt. Zum Beispiel über das Wildschwein. Die Zähne oben heißen Haderer unten heißen sie Hauer. Der Fuchs frisst eigentlich alles. Es kommen immer mehr Füchse in die Städte, weil es da einfacher ist Nahrung zu finden. Die Marder markieren ihr Revier. Wenn man also wegfährt und am Ziel ein anderer Marder wohnt, will er den anderen ärgern und frisst dann die Autokabel an. Die Rehe beißen von den jungen Bäumen die Spitze ab. Dadurch wachsen die Bäume schief. Der Marderhund ist erst seid kurzem in Deutschland. Zum Schutz für die Tiere gibt es ein Gerät, das einen Piepton macht, der die Tiere abhält und Reflektoren, die die Tiere verwirren.
Oliver

Die Klasse 4 und Frau Gallenmüller