KJV Oberlausitz

Kreisjagdverband Oberlausitz e. V.

Vorsitzender:
Detlef Eckert
Dorfstraße 98
02791 Oderwitz

Tel.: 0172-4005057

Zur Homepage des KJV Oberlausitz

Informationen zur Jagd im Landkreis Görlitz

Mitteilungen des Kreisjagdverbandes Oberlausitz

Gatter-Übungstag in Rakow

Foto: Silvio Wagner

Am Samstag, den 01.10.2016, fand unser erster rasseoffener Übungstag des KJV Oberlausitz im Schwarzwildgatter Rakow in Polen statt.
(Rakow ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Chocianow und liegt ca. eine Auto-Stunde von der Grenze entfernt.)
Der Einladung des KJV OL sind 8 Mitglieder gefolgt. Weiterhin nutzen 3 Hundeführer des CLUB POLNISCHER JAGDHUNDE e.V. (CPJ) und 2 polnische Jäger unseren Übungstag zur Vorbereitung auf die kommende Saison. Mit insgesamt 6 Gonczy Polski, 4 Slovensky Kopov, 1 Bayrischen Gebirgsschweißhund, 1 Parson-Russel-Terrier, 1 Deutschen Jagdterrier und 1 Kleinen Münsterländer waren wir eine gemischte Truppe aus 14 Gespannen. Dabei brachte jeder Hund und auch jeder Hundeführer ganz unterschiedliche Voraussetzungen und Ausbildungsziele mit an den Start. Neben der Steigerung des Selbstvertrauens, ging es auch um die Förderung des Lautes, von Wendigkeit, Härte und Ausdauer unserer vierbeinigen Jagdkameraden. Jeder Hund hatte die Gelegenheit zweimal an den Sauen zu üben. Verständigungsprobleme wurden notfalls mit den sprichwörtlichen „Händen und Füßen“ überwunden. Sogar ein preiswertes Mittagsessen wurde spontan von unseren polnischen Freunden organisiert. Alles in allem konnte jeder für sich und seinen Hund etwas mitnehmen. Ein herzlicher Dank gilt dem Gattermeister Herrn Czesław Piekarski für die fachkundige Unterstützung. Nach dem guten Zuspruch wird der KJV OL auch für das kommende Jahr 2 -3 Übungstage im Schwarzwildgatter organisieren.

Waidmannsheil, Ho Rüd Ho & Brackenheil
Silvio Wagner, Vorstandsmitglied KJV-OL, Hundewesen

Erfolgreiche Natur- und Jägertage auf dem Blausteinhof

Foto: Detlef Eckert

Am 2. und 3. Juli 2016 fanden die Natur- und Jägertage auf dem Blausteinhof am Kottmar statt. Unsere Jagdhornbläser unter Leitung von Wolfgang Wedel eröffneten würdevoll dieses bunte Wochenende um Natur und Jagd. Trotz wechselhaften Wetters strömten zahlreiche Jagdgenossen mit ihren Familien und viele interessierte Gäste nach Oberkunnersdorf. Am Lernort-Natur-Mobil begrüßte direkt am Eingang Weidgenosse Wolfgang Wagner besonders die kleinen Gäste und weckte mit Rätseln, Fühlboxen und zu erratenden Tierpräparaten das Interesse. Neben Anschauungsobjekten und individueller Beratung zur Fallenjagd warteten im Gelände Wildspezialitäten und andere Köstlichkeiten auf die Besucher. Ein herzlicher Dank gilt unserem Weidgenossen Knut Falkenberg, der am Samstagabend den öffentlichen „Jägerstammtisch“ mit wahren und unwahren Geschichten über Jagd und Wilderei leitete. Die Jagdhundevorstellung am Sonntag unter Leitung von Silvio Wagner mit zahlreichen Life-Vorführungen war ebenso wie die Greifvogelschau mit Christian Siegert ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle Rüdemänner, die ihre Jagdgefährten an diesem Tag mitgebracht haben. Staunen konnte man auch über die Präzision bei der Kettensägen-Schnitzerei mit anschließender amüsanter Versteigerung oder man testete sein eigenes Geschick im mobilen Laser-Schießkino.
Einen herzlichen Dank an alle Organisatoren und Mitwirkenden für dieses gelungene Wochenende.
Dieses Projekt wurde aus Mitteln der Jagdabgabe gefördert.

Wir freuen uns auf das nächste Mal, voraussichtlich im Juli 2017.

Anne-Kathrin Schädlich

Mit Elan in das neue Jagdjahr

Lfm. i. R. Heinz Richter (92) li.wird von Wdg. D. Eckert zur Ehrenmitgliedschaft im Jagdverband Oberlausitz beglückwünscht. Foto: Prof. Dr. Rost

Spitzkunnersdorf, 08.04.2016: Die Jagdhornbläser des Jagdverbandes Oberlausitz eröffneten traditionell und gekonnt den diesjährigen Jägertag.
Ein Tag, der eine Analyse des vergangenen Jagdjahres zog und für 2016/17 Maßstäbe und Aufgaben setzte. Der Vorsitzende, Detlef Eckert, sprach Wahrheiten aus – die bisherige Arbeit der Führung lastete leider oft nur auf den Schultern des Vorstandes. In der Wahrnehmung der vielfältigsten Aufgaben ist dringend eine breitere Teilnahme der gesamten Jägerschaft erforderlich. Hier herrscht Nachholbedarf. Das betrifft auch die Mitarbeit starker Verbündeter, so u. a. aus der Landwirtschaft. Lob gab es für die AG „Wolf“ unter der Leitung von Dr. Adolf With, insbesondere für die Mitarbeit an wichtigen Dokumenten für den Bundesjägertag 2015, an den Petitionsausschuss der Europäischen Union in Brüssel und an den Dokumenten der Bürgermeisterkonferenz des Landkreises Bautzen.
Die Arbeit mit und in den Hegeringen des Jagdverbandes Oberlausitz hat eine feste Struktur, die Führung leistungsgeprüfter Jagdhunde hat sich verbessert. Dafür Dank und Anerkennung. Da die Gesamtstreckenmeldung noch nicht vorlag wird auf die Veröffentlichung im Internet verwiesen.
Aufgaben, wie Jungjägergewinnung, Verstärkung des Verbandes, Hegeringarbeit, Abbalgestation, Wildwarnreflektoren, die Zusammenarbeit mit dem Jagdverband NOL (Christian Bernd) , dem Präsidium des LJVSN und die Information und Kontaktierung mit der Jägerschaft an der jagdlichen Basis muss positive Aspekte setzten.
Ein Höhepunkt: 5 Jungjäger, die 2015 ihre Prüfung bestanden, wurden als Mitglieder in den Jagdverband aufgenommen! So kann Nachwuchsarbeit aussehen.
Die Trophäenschau: 131 Rehkronen, 9 Schwarzwildtrophäen und 2 Rothirschgeweihe lagen vor. Der Tenor zu dieser Schau durch Weidgenossen Wolfgang Wagner vorgetragen lautet: „Wir sind es der Ethik der Jagd und dem Wild schuldig dies beizubehalten. Nicht das Wort „Zahl“ vor dem Wort „Wahl“ müsse auch künftig beim Abschuss gestellt werden“. Zustimmung!
Beeindruckender Höhepunkt nach mehr als 70jähriger Arbeit für Wald- Jagd- und Natur wurde Lfm. i. R. Heinz Richter (92) die Ehrenmitgliedschaft des Jagdverbandes Oberlausitz verliehen, Wdg. Jochen Weber nach 50 Jahren.
Lfm. i. R. Heinz Richter dankte tief bewegt und führte aus: „Da ein Drittel der Jagdscheininhaber in Sachsen nicht Mitglied des LJVSN sind, werde ich auch mit 92 Jahren bis zum Ende durchhalten. Der Jagd müsse verstärkt der Gegenwind aus den Segeln genommen werden“.
Da der Jägertag gleichzeitig Wahlversammlung war, konnte der Vorstand in seiner Gesamtheit gewählt werden. Detlef Eckert wurde in der konstituierten Sitzung des Vorstandes erneut zum Vorsitzenden des Jagdverbandes Oberlausitz berufen.
Weidmannsheil und viel Erfolg für die Jagd auch in den kommenden Jahren.

Prof. Dr. Dieter Rost